1. Fotografie
  2. Über mich
  3. Buchen

Nachdem wir uns durch die engen Gassen Pamplonas gequetscht und unseren Pilgerausweis besorgt hatten, ging es auf zur ersten Etappe. Mit 23,8 Kilometern ist diese zumindest von der Entfernung nicht allzu lang. Nur führt der Weg nach "Puente de la Reina" Über den "Alto del Perdon", einen Pass - 500 Höhenmeter rauf und anschließend direkt wieder runter. Danach lagen noch ein paar kleinere Berge auf dem Weg, vielleicht nochmal 100 Höhenmeter. Der Weg bis zum Pass und runter ging eigentlich noch, aber die nächsten 13km zogen sich ewig und die letzten zwei Kilometer waren wirklich Kräfte zehrend.

Ohne Funktionskleidung hätte ich es wohl kaum ausgehalten, ich war nie schweiss-durchnässt, obwohl es ca. 25-30 Grad Celsius warm war, ich bin sehr angetan von meinem Funktionshemd und der Funktionsweise. Etwas Wind blies, aber ein bisschen Sonnenbrand ließ sich nicht vermeiden.

Ich war jetzt fast 5,5 Stunden unterwegs und bin mächtig platt. Mein Fuß, der die Bänder überdehnung hatte, tat zuerst noch mehr weh, mittlerweile Schmerzen beide vor Überlast. Ich bin aber in einer netten und günstigen Herberge mit 8-Bett Zimmern unter gekommen und freue mich nur noch auf Essen und Bett. Vielleicht noch eine Feierabend Cervesa, wenn ich nicht vorher einschlafe...

Etwas merkwürdig ist, dass wirklich niemand in Spanien des englischen mächtig ist, nicht einmal der Herbergsvater, aber mit Händen und Füßen kommt man schon durch

Liebe Grüße stephan

20th Jul, 2014
Stephan Wahlen

Kommentare

Bisher keine Kommentare.