1. Fotografie
  2. Über mich
  3. Buchen

Vor kurzem hat ein bisher unbekannter chinesischer Hersteller - Zonlai ein 25mm f1.8 Objektiv für Sony E-Mount vorgestellt - zu einem Preis von nur ca. 120€. Erhältlich ist es ausschließlich via Ebay: Zonlai 25mm f1.8 E-Mount auf Ebay in Silber und in Schwarz

Die bisher im Netz veröffentlichen Beispielbilder versprechen brauchbare Abbildungsleistungen, zeigen aber auch schon einige Schwachstellen: Die Ecken werden erst abgeblendet scharf und es scheint eher Kontrastarm zu sein (besonders bei Gegenlicht). Aber es gibt auch Lichtblicke: Das Bokeh sieht gut aus und ist nicht "swirly", auch ist es schärfer als die 25mm C-Mount Objektive, die APS-C abdecken.

24mm an APS-C ist für mich die ideale Reise- und Street Brennweite. Bisher war das einzige Objektiv, das in Frage kommt das Sony-Zeiss 24mm f1.8. Mit einem Preis von aktuell 800€ liegt es aber weit außerhalb meines Studentenbudgets. In diesem Review werde ich testen wie sich das potentielle Preis-Leistungswunder schlägt.

Technische Daten

  • Brennweite: 25mm
  • Bildkreis: 30mm (APS-C)
  • Blendenumfang: F1.8-16
  • Blendenlamellen: 11
  • Aufbau: 9 Elemente / 7 Gruppen
  • Mindesteinstellgrenze: 18cm (1:5 Abbildungsmaßstab)
  • Abmessungen: Ф60mm x 33mm
  • Filterdurchmesser: 46mm
  • Gewicht: 142g
  • Materialien: Multi-Coated Glass / Metall Body

Lieferumfang

  • Objektiv
  • Frontdeckel
  • Rückdeckel

Verarbeitung

Das Objektiv ist mit 60mm x 33mm angenehm klein (es ist nur 3mm länger als das Pancake 16-50mm) und komplett aus Metall gefertigt. Wie bei alten Messucher Objektiven ist der Blendenring vorne und der Fokusring hinten. Das ist im ersten Moment etwas ungewohnt. Der Blendenring klickt nicht, das mag zwar fürs Videofilmen gut sein, stört mich beim Fotografieren aber etwas, man weiss nie genau auf welcher Blende man sich gerade befindet.

Der Fokusring fühlt sich ein bisschen schwammig an, nicht total furchtbar, aber meine Vintage Objektive lassen sich einen Ticken genauer und angenehmer fokussieren. Dazu kommt, dass die Übersetzung etwas unpraktisch ist: Im Nahbereich hat man sehr genaue Kontrolle, im wichtigen Street-Bereich von 1-5m reicht schon eine kleine Drehung um den Fokus zu verstellen.

Die blanke Metallrückseite des Objektivbajonetts berührt die Kamerakontakte und damit kommt die Kamera nicht klar. Die Kamera springt immer aus der Fokuslupe zurück in den Liveview und auch der "Anschaumodus" schließt sich nach ca. 1s von alleine,es ist also nicht möglich seine Bilder vernünftig anzuschauen. Ein Stück Tesafilm auf der Rückseite verschafft Abhilfe - die Kontakte werden nicht mehr kurzgeschlossen.

Die Entfernungsmarkierungen stimmen leider überhaupt nicht Der Ring lässt sich nicht bis zur Unendlich Position drehen, das Objektiv fokussiert aber trotzdem bis unendlich (und darüber hinaus). Sehr schade, ich weiss nicht ob ich ein schlechtes Objektiv erwischt habe wo beim Zusammenbau etwas verrutscht ist.

Optische Leistung

Schärfe

letztes Foto bei Blende 4; 100% Ausschnitt daraus:

In der Bildmitte ist das Bild ordentlich scharf bis hin zu den Randbereichen, die Ecken fallen jedoch extrem ab und schmieren. Da hat man fast das Gefühl, das Objektiv wäre für Micro-Four-Thirds entwickelt worden (vermutlich ist das Objektivdesign eher für C-Mount Industriekameras mit 1" Sensor entwickelt worden).

Das dritte Bild ist im Studio mit Blende 11 oder sogar 16 entstanden ich weiss es nicht mehr genau. Hier passt die Schärfe m.M.n. es gibt sicher schärfere Objektive, aber das ist schon okay. Andererseits - welches Objektiv ist bei Blende 11 schon "schlecht"?

Bokeh

Dieses Bild ist bei Offenblende entstanden. Gerade schwierige Hintergründe (siehe die Bäume oben links) werden unruhig - aber das ist für Weitwinkel eher üblich.

Manchmal sieht das Bokeha richtig gut aus, aber es neigt leicht zum swirlen. Das ist nicht so meins - aber sicherlich reine Geschmackssache.

Flare Resistenz

Das erste Bild zeigt den Flare bei Blende 4, dazu muss man sagen, dass es natürlich schon ein Extrembeispiel ist, bei völliger Dunkelheit in eine helle Straßenlaterne zu fotografieren. Nachfolgendes Bild zeigt, dass es unter "normalen" Einsatzbedingungen nicht so kritisch ist:

Blende 6.3 - Kölner Hbf - Hohenzollernbrücke - in die tiefstehende, aufgehende Sonne geschossen.

Vignettierung

Das Objektiv vignettiert sichtbar bei Offenblende. Für z.B. Street Fotografie finde ich das nicht so schlimm, ich mag die Vignette sogar aber es sollte erwähnt werden.

Naheinstellgrenze

Foto bei Naheinstellgrenze:

  • Gegenstandsweite: 120mm
  • Bildweite: 24mm (Breite APS-C Sensor)

-> Abbildungsmaßstab 1:5 (0.2x Vergrößerung)

Fazit

Auch wenn es so aussieht als würde ich fast nur negatives aufzählen: Mir gefällt das Objektiv. Wer gerne Pixel-peept oder extreme Bildschärfe über das Komplette Bild erwartet der wird nicht glücklich werden.

In Bereichen wo eine leichte Vignette nicht stört oder sowieso abgeblendet wird kann das Objektiv durchaus brauchbar eingesetzt werden. Ich denke da gerade an den Street-Bereich. Auch kann ich es mir gut auf Reisen vorstellen. Ich fahre in vier Wochen in die Wicklough Mountains nach Irland zum Backpacking und alleine wegen des geringen Gewicht wird das Zonlai seinen Weg in meinen Rucksack finden.

Pros:

  • Bokeh
  • Schärfe abgeblendet
  • Geringe CAs

Cons:

  • Schärfe bei f1.8
  • Schärfe in den Ecken
  • Unendlichkeitsmarkierung nicht richtig
  • Eher geringer Kontrast
  • (Keine Blenden- Klicks) - Geschmackssache

Das Zonlai 25mm ist nicht perfekt, doch das habe ich für den Preis auch nicht erwartet. Trotz der optischen Probleme habe ich es dennoch sehr zu schätzen gelernt. Durch sein geringes Gewicht und seine kompakten Abmaße lässt es sich bequem in der Manteltasche oder im Reisegepäck unterbringen und ist daher ideal für Wandertouren oder Street-Fotografie geeignet.

Die Brennweite ist sehr universal einsetzbar, ob Gruppenfoto, spontanes Streetportrait oder Landschaftsaufnahme - mit 35mm ist man fast nie verkehrt. Überrascht hat mich, dass eine so "kurze" Brennweite mit einer Blende von 1.8 ein nettes Freistellungspotential hat - und das Bokeh auch noch gut aussieht.

Mit der Bildqualität des Sony-Zeiss kann man es sicher nicht vergleichen, aber jedem preisbewussten NEX oder a6000 Besitzer kann ich das Zonlai 25mm nur ans Herz legen.

Links

http://imgur.com/a/elGPm - Zwei Testbilder des Foren-Users "timsen79" aus dem DSLR-Forum

Zonlai 25mm f1.8 auf Ebay bestellen

28th Jan, 2016
Stephan Wahlen

Kommentare

Bisher keine Kommentare.